Bilder U 995
 
Technische Daten U 995 Maling U 995
Baunummer: 195
Kiellegung: 25.11.1942
Stapellauf: 22.07.1943
Indienststellung: 16.09.1943
Außerdienststellung: 08.05.1945
Feldpostnummer: M 55 095
Flottillenzugehörigkeit: 5. U-Fl. Ausbildungsboot 09/43 - 05/44
13. U-Fl. Frontboot 06/44 - 02/45
14. U-Fl. Frontboot 03/45 - 05/45
( Zum Vergrössern auf die Bilder klicken )
U 995 am Strand U 995 von oben
   
Zentrale von U 995 Vorderer Torpedoraum
   
Querschnitt Marine Ehrenmal U 995
   
Kommandant und 2 WO Zentrale von U 995
Kommandant und ZWO Zentrale von U 995
   
Matrose Cordes mit Klappbuchs Turm von U 995
Seemann Cordes mit Klappbuchs Turm von U 995
   
Musterung auf dem Achterdeck U 995 mit Versenkungswimpeln
Musterung auf dem Achterdeck U 995 mit Versenkungswimpeln
   
Mannschaftsfoto von U 995 nach erfolgreicher Feindfahrt U 995 vor der norwegischen Küste
Nach erfolgreicher Feindfahrt U 995 vor der norwegischen Küste
   
E-Maschinenraum E-Maschinenraum
E-Maschinenraum E-Maschinenraum
   
Zentrale Vorderer Torpedoraum
Zentrale Vorderer Torpedoraum
   
U 995 Heckansicht von U 995
U-995 Heckansicht U-995
   
U 995 wird in Dienst gestellt U 995 läuft in Narvik ein
U 995 wird in Dienst gestellt U 995 läuft in Narvik ein
   
Das Boot geht auf Tiefe U 995 kehrt nach Feindfahrt in Narvik ein
Das Boot auf Tiefe U 995 heimkehend nach Narvik
   
U 995 taucht ab
U 995 geht auf Tiefe
   

04.44 - 27.04.44, Verlegemarsch von Kiel nach Kristiansand-Süd
28.04.44 - 15.05.44, in Bereitschaftsstellung im Flekkefjord
16.05.44 - 23.05.44, 1. Unternehmung Nordmeer
21.05.44, 03.22 Uhr, 63 Grad 44 Min Nord und 04 Grad 00 Min Ost:
Kurzangriff eines Catalina "M" Flugbootes der 210. RAF Sqdn.
24.05.44 - 29.06.44, Werftliegezeit Drontheim (Fliegerschäden)
30.06.44 - 28.07.44, 2. Unternehmung Nordmeer
28.07.44 - 29.07.44, Narvik, Liegeplatz
30.07.44 - 02.08.44, Verlegung nach Drontheim
03.08.44 - 16.08.44, Werftliegezeit Drontheim (Fliegerschäden)
17.08.44 - 28.08.44, Verlegung nach Narvik, Tromsö, Hammerfest
29.08.44 - 14.09.44, Minenunternehmen in der Jugor-Straße (Durchfahrt
zwischen Petschora-Meer und Karisches-Meer südlich Nowaja-Semlja und Waigatsch-Inseln, ca. 70 Gr. N/ 60 Gr. O
15.09.44 - 24.09.44, Bootsüberholung und Ausrüstung Narvik
25.09.44 - 03.10.44, letzte Feindfahrt unter Kptlt Köhntopp
04.10.44 - 14.10.44, Liegezeit Narvik
14.10.44 - 11.11.44, Erster Einsatz unter Oblt. z.S. Hess
26./27.10.44, zwei Torpedos auf brit. Fregatte geschossen,
Detonationen gehört, keine Sinkgeräusche wahrgenommen.
12.11.44 - 30.11.44, Narvik, Liegeplatz
30.11.44 - 09.12.44, 6. Unternehmung Nordmeer
04.12.44, Angriff mit Dreierfächer auf Dampfer
05.12.44, Angriff auf zwei russ. Dampfer
10.12.44 - 06.01.45, 7. Unternehmung Nordmeer
21.12.44, Motorfischer "Som" mit Rammstoß versenkt
26.12.44, Fischdampfer (bewaffnet) versenkt
29.12.44, 15.15 Uhr, Munitionsdampfer versenkt. U 995 beobachtete
einen Treffer achtern und
die Explosion eines Dampfers. Gesunkenes Vorschiff beobachtet.
03.02.45 - 05.03.45, 8. Unternehmung Nordmeer
08.02.45, 17.15 Uhr, Versenkung Frachter "Idefjord" an der Pier von Kirkenes
05.03.45 - 13.03.45, Narvik, Liegeplatz
14.03.45 - 23.03.45, Letzte Unternehmung vor der Murmansk-Küste März 45,
sowj. Geleitboot versenkt
20.03.45, 09.10 Uhr, zwei Dampfer torpediert, US-Frachter "Horace Bushnell"
7.176 BRT, wurde nach Treffer auf den Strand gesetzt. Sie wurde nicht
geborgen -Totalverlust-.
24.03.45, von Narvik nach Drontheim verlegt zum Schnorcheleinbau
08.05.45, Außerdienststellung nach Kapitulation
01.12.52, Indienststellung als "U-Kaura" in die Königliche Norwegische Marine
1957, Grundüberholung und Umbauten
15.12.62, Kondemnation (Erklärung der Reparaturunfähigkeit des Bootes)
16.12.62 - 08.10.65, Haakonsvern bei Bergen, Liegeplatz
08.10.65 - 14.10.65, U-Boot-Bunker Laskewag (bei Bergen)
14.10.65 - 18.10.65, Überführung nach Kiel
18.10.65 - 24.09.70, Marinearsenal Kiel, Liegeplatz
25.09.70 - 01.10.71, Wiederinstandsetzung durch das Marinearsenal Kiel in den Bauzustand 1945
02.10.71, Offizielle Übergabe an die Bundesregierung und als Museumsboot
in die Obhut des Deutschen Marinebundes gegeben
13.03.72, Aufstellung in Laboe vor dem Marine-Ehrenmal

An der Turmvorderseite: Die olympischen Ringe (Zeichen Crew 36).
Nach Zugehörigkeit zur 13. U-Fl. führte es zusätzlich das Fl.-Zeichen
"Balkenkreuz mit Wikingerschiff". Nach Zugehörigkeit zur 14. U-Fl. wurden
die altem Embleme entfernt. An der Turmstirnwand wurden "2 Männchen,
rot und blau, mit Kegelhüten" (Wie "Fang-den Hut") angebracht. Anfangs
wurde das Zeichen als runde Plakette an den Turm gemalt, später wurde
dann aus Blech gefertigte Figuren angeschweißt.

Kptlt. Walter Köhntopp, 19.04.11 in Marienthal, Kmdt. von 01.07.43 - 08.10.44.

Die norwegischen Kommandanten:

Oblt. z.S. Nils Tiltnes, Kmdt. von 06.12.52 - 14.05.54
Kptlt. Björn Ellingsen, Kmdt. von 10.01.58 - 27.02.60
Kptlt. Marquard Otto Orming, von 01.03.61 - 26.08.61
Kptlt. Sivert Andreas Farstad,von 27.08.61 - 23.01.62

   

 

 

© 2001 - 2016 webdesign by karsten schnepf· All Rights reserved ·